“QBOX 123″

Created for db deutsche bauzeitung in 2003

Kategorie

  1. Architekturjournalismus

DSCN2204-ausschnitt

QBOX 123

Bislang machte die kleine Gemeinde Rastede vor allem durch ihr klassizistisches Schloss und als ehemaliger Sitz der Grafen und Herzöge von Oldenburg von sich Reden. Jetzt gibt es hier die QBOX 123. Der durch das junge Architekten-Trio gruppeomp zur eigenen Nutzung entwickelte Büroneubau bietet durch reduzierte gestalterische Mittel Luxus in kleinstem Maßstab und ist dabei provokantes Statement und spannendes Experimentierfeld zugleich.

Der an der vielbefahrenen Durchgangsstraße direkt neben einer Tankstelle, dem Schlosspark und einer konventionellen Wohnsiedlung errichtete Neubau setzt seiner Umgebung einen fast geschlossenen kubischen Baukörper mit dunkelgrau lackierter Betonhülle und tief eingeschnittenem, mit Meranti-Holz verkleideten Eingangsbereich entgegen. Ganz anders der Eindruck im lichtdurchfluteten Inneren, wo die Architekten auf winziger Fläche verschiedenste Nutzungen vereint haben: Ein Höhenvorsprung in der Decke unterteilt den Quader in einen zur Straße hin gelegenen Besprechungs- und einen gegenüber liegenden Arbeitsbereich. Nach außen hin verlängert eine Terrasse die Sichtachse des Raumes und verbindet auf programmatische Weise Leben und Arbeiten miteinander. Aber auch sonst nimmt sich die QBOX 123 jede Menge Raum für Zweckfreies – durch ein “Eckfenster” etwa, das nicht übereck verglast ist, oder durch eine 3,40 Meter (!) hohe WC-Tür…

© Text und Foto: Robert Uhde

Nächstes Projekt